Die Transaktionsgebühr von Bitcoin übersteigt 50 $, da Netzwerkprobleme bei Cryptosoft bestehen bleiben

Ohne wie ein gebrochener Rekord zu klingen, werden die Bitcoin-Netzwerkgebühren immer lächerlicher. Obwohl dieses Problem schon seit einiger Zeit besteht, verbessert sich die Situation nicht. Tatsächlich liegt die durchschnittliche Transaktionsgebühr jetzt bei weit über 50 US-Dollar. Dies ist der höchste Wert, den es seit geraumer Zeit gibt. Wann und ob diese Lösung gelöst wird, muss noch entschieden werden. Im Moment scheint es unwahrscheinlich, dass sich bald etwas ändern wird.

Die Verwendung von Bitcoin ist unglaublich teuer. Es ist nicht so, wie Satoshi Nakamoto es sich ursprünglich vorgestellt hat, so viel ist ziemlich offensichtlich. Tatsächlich war es das Ziel, Bitcoin zu skalieren und im Laufe der Zeit mehr Transaktionen zu ermöglichen. Bis jetzt ist das noch nicht passiert. Dies ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass Unternehmen Schwierigkeiten haben, die getrennte Zeugenunterstützung zu integrieren. In einigen Fällen verzögern sie auch diese Entwicklung bewusst. Es muss etwas gegeben werden, bevor die durchschnittliche Transaktionsgebühr 100 $ übersteigt.

Durchschnittliche Cryptosoft Transaktionsgebühr steigt weiter an

Obwohl die meisten Menschen aufgehört haben, sich um diese hohen Cryptosoft Gebühren zu kümmern, ist Cryptosoft immer noch ein wichtiges Thema. Denn wenn die durchschnittliche Transaktionsgebühr weiter steigt, wird es sehr schnell außer Kontrolle geraten. Im Moment ist es viel zu teuer, Bitcoin als Zahlungsmethode zu verwenden. Es ist auch kein geeigneter Weg, um hohe Überweisungsgebühren zu bekämpfen. Bitcoin ist zu teuer für sein eigenes Wohl geworden und die Leute werden es leid. Leider ist die Zahlung dieser durchschnittlichen Transaktionsgebühr im Moment die einzige Lösung.

Überraschenderweise hat all dies keinen Einfluss auf die Anzahl der Transaktionen

Mit fast 350.000 verarbeiteten Produkten in den letzten 24 Stunden sieht es immer noch gut aus. Darüber hinaus wurden am vergangenen Tag fast 11% der gesamten Marktkapitalisierung getätigt. Diese Zahlen sind trotz der heftigen Probleme, die Bitcoin aufwirft, immer noch positiv. Es scheint auch, dass der durchschnittliche Transaktionswert steigt. Dies kann auf die durchschnittliche Erhöhung der Transaktionsgebühren zurückzuführen sein. Andernfalls wäre es für die Nutzer wenig sinnvoll, sogar BTC auszugeben.

Wie sich das alles entwickeln wird, ist eine große Frage. Schließlich ist es offensichtlich, dass diese durchschnittliche Transaktionsgebühr sinken muss. Die Durchsetzung einer solchen Änderung wird keineswegs einfach sein. Tatsächlich kann es einige drastische Änderungen erfordern, die niemand zu verfolgen bereit ist. All dies lässt Bitcoin Cash auch viel besser aussehen. Die nächsten Tage und Wochen können sehr wohl entscheidend für Bitcoins Überleben sein, wenn es darum geht, eine „nützliche Währung“ zu sein. Im Moment kann es leicht in beide Richtungen gehen. Es ist immer noch ein guter Wertspeicher, wenn man 30%ige Dips über Nacht aushalten kann.

This entry was posted in Transaktionen. Bookmark the permalink.